Zitate

Auf folgender Seite möchten wir euch einige interessante Zitate zum Kapitalismus, Geldsystemen und der Wirtschaft aufzeigen. Wenn ihr ebenfalls ein Zitat gefunden habt und der Meinung seid, dass es hier zu ergänzen wäre, dann sendet es einfach als Kommentar (siehe unten) an uns und wie werden es binnen 24 Stunden veröffentlichen.

“Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Währungssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution vor morgen früh.” (Henry Ford)

“Warum spricht man in allen Zeitungen der Welt von Marx und seiner Lehre? Einer meinte, das läge an der Hoffnungslosigkeit und entsprechenden Harmlosigkeit der Marxschen Lehre. Kein Kapitalist fürchtet diese Lehre, wie auch kein Kapitalist die christliche Lehre fürchtet. Es wäre geradezu vorteilhaft für das Kapital, möglichst viel und breit von Marx und Christus zu reden.” (Silvio Gesell)

“Geld wurde erfunden, um Tauschhandlungen zu tätigen. Und deshalb ist es an sich unerlaubt, für den Gebrauch des geliehenen Geldes eine Belohnung zu nehmen, die man Zins nennt.” (Thomas von Aquin)

“Die besondere Dynamik des kapitalistischen Wirtschaftssystems besteht darin, dass Geld und Zins miteinander verbunden werden. Rein mathematisch reißt der Zins die Menschen auseinander: diejenigen, die an der Armut zugrunde gehen, und diejenigen, die an der Zahlungsnot des Kreditnehmers immer reicher werden.” (Eugen Drewermann)

“Kapitalismus ist keine wirtschafts- oder Gesellschaftsstruktur, Kapitalismus ist die Übernahme der Regierung durch die Hochfinanz. Er ist zugleich immer das Ende der reinen Politik.” (Joachim Fernau)

“Die Hochzinspolitik stößt an ihre Grenzen. Die von Amerika überschwappende Zinshausse spaltet die Nation in eine Zweiklassengesellschaft der Couponschneider und der Zinsknechte.” (Helmut Geiger)

“Wir werden uns von vielen der scheinsittlichen Grundsätze lossagen, die uns seit zweihundert Jahren wie ein Alpdruck verfolgt haben, wobei wir einige der abstoßendsten menschlichen Eigenschaften in die Stellung höchster Tugenden emporgehoben haben. Die Liebe zum Geld als Besitz (wird) als eine jener halb verbrecherischen, halb krankhaften Neigungen erkannt werden, die man mit Schaudern an die Fachleute für geistig Erkrankungen verweist.” (John Maynard Keynes)

“99 Prozent der Menschen sehen das Geldproblem nicht. Die Wissenschaft sieht es nicht, die Ökonomie sieht es nicht, sie erklärt es sogar als “nicht existent”. Solange wir aber die Geldwirtschaft nicht als Problem erkennen, ist keine wirkliche ökologische Wende möglich.” (Prof. Hans-Christoph Binswanger)

Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation,
und es ist mir gleichgültig, wer die Gesetze macht! Amschel Meyer Rothschild

„Der Zinseszins ist die grösste Erfindung des menschlichen Denkens.“ Albert Einstein

„Bankraub ist eine Unternehmung von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.” (Bertolt Brecht 1898-1956 )

„Rechnet man die Kapitalverzinsung aller Produktionsebenen zusammen, bestehen Produktionspreise, Steuern, Gebühren, und Mieten zu durchschnittlich mindestens 30% aus Zinsen. Wessen Zinseinnahmen weniger als 30% seiner Lebenshaltungskosten betragen, ist somit ein Verlierer unseres Geld- und Zinssystems. Das sind über 90% der Bevölkerung einer jeden Volkswirtschaft.“
Helmut Creutz, Geldsystemanalytiker und Publizist, *1923

„Die täglichen, grenzüberschreitenden Geldbewegungen sind heute 25 Mal grösser als die grenzüberschreitenden Güterbewegungen. Geld wird nicht mehr nur als Transaktionsmittel benutzt zum Zwecke der Finanzierung, sondern Geld wird gehandelt wie eine eigene Ware.“
Alfred Herrhausen, Vorstandssprecher Deutsche Bank, 1930 – 1989

„Devisenhandel ist Handel mit Volksvermögen. Deshalb ist Devisenbetrug und Devisenspekulation nichts anderes als Kolonialkrieg mit Geld als Waffe.“
Ivo Muri, Unternehmer und Zeitforscher, *1959

„An unendliches Wachstum glauben nur Ökonomen und Verrückte.“
Jared Mason Diamond, Evolutionsbiologe und Buchautor, *1937

„Dumm sind nicht diejenigen, die dieses System ausnützen. Sondern diejenigen, die dieses System zur Verfügung stellen.“
Christoph Blocher, Schweizer Unternehmer und Bundesrat, *1940

„Ein Kind, das heute am Hunger stirbt, wird ermordet. Es gibt keine Fatalität irgendwelcher Art. Es ist die Weltordnung, die tötet.“
Jean Ziegler, UN-Sonderberichterstatter, *1934

„Durch die beiden Theorien von Adam Smith und Karl Marx entstand das Bild eines ständigen Kampfes zwischen Industrie und Arbeit. So wurde ein rechtes und ein linkes Lager geschaffen, das von den hinter den Kulissen arbeitenden Bankiers – die weder eine konservative noch eine liberale, sondern einfach die Politik der Banken verfolgten – kontrolliert und gelenkt werden konnte. Weder das rechte noch das linke Lager erkannte diese Bankiers als ihre wahren Feinde.“
Stephen Zarlenga, Leiter des American Monetary Institutes in Chicago

2 Antworten to “Zitate”

  1. Romain Baustert Says:

    Warum verbieten wir nicht einfach die kapitalistische Gier und die Sucht nach Geld und Macht

  2. Sven Mäder Says:

    @Romain Baustert

    Ganz einfach weil die die es verbieten könnten die sind die es am meisten brauchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: